Image Image Image Image Image
Scroll to Top

To Top

LATEST NEWS Nachrichten, Essays und Geschichten

12

Okt
2013

GRAVITY – FINNISSAGE – 15.11.2013 | 19.00 – 1.00

On 12, Okt 2013 | Keine Kommentare | in LATEST NEWS, Urban Native | von SecMag

Fotocredit: Guillermo Tellechea/Köln – www.artoutput.de

FINISSAGEGRAVITY – Sascha Kruse – ARTrmx

inkl. 21.00 Uhr »Der leere Raum« Die Performancekünstlerin Joana Marcus inszeniert die ausgestellten Arbeiten im freien Tanz. Tobias Hartmann begleitet sie musikalisch.

Am 9. November eröffnete artrmx e.V. im Rahmen der Kölner Nacht der Museen die Ausstellung »Gravity« mit Arbeiten des Kölner Künstlers Sascha Kruse. Über einen Zeitraum von zwei Monaten arbeitete der Künstler direkt im Ausstellungsraum des Atelierzentrums Ehrenfeld und schuf hier die Objekte und Skulpturen der Ausstellung. Mit seinen raumgreifenden Arbeiten verwandelt der Künstler den Raum in einen neuen Ort, setzt der Architektur eine neue Struktur auf.

„Am Anfang waren die Bewegung und der Tanz. Genauer gesagt waren es die Bewegungen der Tänzerin Joana Marcus, die mich zu dieser Arbeit inspiriert haben – der Idee von emotionalen Zuständen“, so der Künstler.

»Gravity« Schwerkraft, Anziehung, Tiefe — keine Kraft hat so viel Einfluss auf unser Leben. Der Künstler Sascha Kruse arbeitet mit der Wechselbeziehung zwischen Raum, Betrachter und Objekten. In Zusammenarbeit mit der Tänzerin und Performancekünstlerin Joana Marcus und dem Musiker Tobias Hartmann wird der Ursprung der aus Bewegung entwickelten Werke in der Inszenierung »Der leere Raum« gezeigt. Die Musik manipuliert und begleitet live den Wandel der Zuständen von Geist und Körper.

Sascha Kruse:
*1978 in Bergisch Gladbach

Geprägt durch Ausbildung, Studium und die Arbeit als Szenograf beschäftigt sich Sascha Kruse mit der Materialität von Werkstoffen. Sein Interesse gilt dem Experimentieren mit Lehm, Kalk, Pigmenten und mittelalterlichen Materialien sowie dem Transformieren dieser in einen zeitgenössischen Kontext. In Kruses Arbeit sind die Kategorien Mensch, Raum und Inhalt als konzeptioneller Ursprung gesetzt. Seine Ausdruckmöglichkeiten sind Rauminszenierung, Skulptur und Malerei. Essentiell wichtig ist dem Künstler die Wechselbeziehung zwischen Raum, Exponat und dem Betrachter.

 

Das Programm:

http://www.artrmx.com/gravity-museumsnacht-k%C3%B6ln-2013

 

Künstler im Atelierzentrum Ehrenfeld:

http://www.artrmx.com/k%C3%BCnstler

 

Diesen Beitrag kommentieren