Image Image Image Image Image
Scroll to Top

To Top

Momentaufnahmen einer Stadt

Ruine oder Lost Place

In den socialmedia-Kanälen laufen regelrechte battles, wer als erste, wo und wie Zugang zu einem „Lost Place“ errungen hat. Hierfür werden Gesetze und die gängigen Vorsichtsmaßnahmen einfach ausgeschaltet. Selbst Fernsehsender haben eine neue Zielgruppe entdeckt und bieten ausgesprochenen Draufgängern eine Plattform ihr akrobatisches Können aufzuführen – Nachahmer gesucht!

Weiterlesen…

Durst ist männlich | Kölner Kneipen

Von Diana Zulfoghari – Durst ist männlich. Gewöhnliche Kneipen sind geschlechtslos. Ein Ding. Das. „Gehen wir noch ins Durst?“ wäre ein Sakrileg. Der Durst! Wir gehen in den Durst. Verstanden? Wenn nicht – der Professor erklärt‘s der Unkundigen: „Wegen Flann O`Brien!“ Flann wie? Gerade komme ich mir vor wie eine Oberschülerin, die sich in eine Studentenkneipe getraut hat… Ich Ahnungslose weiß also nichts von O’Briens wegweisender Erzählung „Durst“?!
Weiterlesen…

Köln, fernab vom Sightseeing

Ein alternativer Guide

City Guides über Köln gibt es zu genüge. Dass unsere Stadt einen beeindruckenden Dom und eine Altstadt mit besonderem Charme hat ist insofern kein Geheimnis und besonders kein Geheimtipp mehr. Doch was hat Köln fernab der üblichen Sightseeing Routen zu bieten? Wo treffen sich die Kölner zum Essen, feiern oder kreativ sein? Für unseren alternativen Guide zu Köln haben wir zusammen mit Urban Outfitters, eine Wahlkölnerin und ein Kölner Urgestein sowie Streetartist über ihre liebsten Ecken zum Schlemmen, Feiern, Chillen und Shoppen fernab vom Mainstream befragt.

Weiterlesen…

Gelegenheit macht Töne – Der IKEA Plattenspieler

Das Ready Made-Projekt – Plattenspieler by IKEA
Gelegenheit macht Töne: Schneidbrett und Hackklotz vom bekannten schwedischen Einrichtungshaus. Feinstes Bambusholz, ansehnlich verarbeitet – und im Preis reduziert. Für 35 Euro das Set. Jetzt muss nur noch der Bambusteller zum Rotieren gebracht werden. Als Klangarm dient ein ehemaliges WOK-Besteck. Der Klang? bombastisch.
Weiterlesen…

Fair einkaufen – green guerillas

Die Nachhaltigkeit ist tot.
Es lebe die Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit ist in aller Munde. Seit der Jutebeutel wieder „salonfähig“ ist, beschweren wir uns ganz gerne mal wieder über die bösen Menschen, die noch Plastikbeutel benutzen, während wir mit unserem Coffee-to-Go (natürlich in einem Becher aus recycelter Pappe) in den nächsten H&M stolpern. Die wenigsten wissen tatsächlich, was es mit dem schönen Wort „Nachhaltigkeit“ auf sich hat und wie wenig nachhaltig die Dinge sind, mit denen wir uns täglich umgeben und vor allem kleiden.
Weiterlesen…

Floating – Schwerelos

Ein heilsames Gefühl

Floating (engl. Schweben) ist die effektivste Entspannungstechnik, die bisher bekannt wurde. Floaten ist tief wie Meditation und einfach wie ein Wellnessbad. Es wirkt erfrischend und belebend wie ein Kurzurlaub und dauert doch nur ein bis zwei Stunden.

In unseren großen Pool mit körperwarmen gesättigtem Salzwasser werden Sie einfach von der Sole getragen. Eingehüllt in angenehme Stille und bis zur Dunkelheit reduziertem Licht, werden alle Sinne entlastet und der stete Informationsfluss in das Gehirn verringert sich dramatisch. Befreit vom Eigengewicht findet Ihr Körper ganz von selbst in die richtige Position und Sie fühlen sich frei und schwerelos.

Weiterlesen…

Ein kölscher Kilt-Maker

Maßarbeit für maskuline Wickelröcke – Von Andrea Neuhoff – Männer, die Röcke tragen? Eigentlich kennt man das hierzulande nur aus Filmen mit handfesten Kerlen. Und die spielen, wen wundert’s, meistens in Schottland. In Köln gibt es nun einen Schneider, der mit den überholten Klischees aufräumt: Carlo Jösch.
Weiterlesen…

Die Anziehungskraft Kölns

mit O-Tönen von Gerd Köster – VON ANDREAS BASTIAN – Was läuft in Köln eigentlich rund, wenn ich mal so fragen darf? Das Drehkreuz Westeuropas gestern wie heute. Im Umkreis von 70 Kilometern leben rund fünf Millionen Menschen. Zwar knapp eine Million weniger als in London, aber immerhin hat die Natur dafür einiges mehr zu bieten. Foto©Heike Skamper
Weiterlesen…

Das süße Gift

Am Anfang stand der Krieg

Geschichtlich gesehen gelangte der Zucker erst durch die Kreuzzüge im Mittelalter nach Mitteleuropa. Bislang war den Europäern Honig als einziges Süßungsmittel bekannt. Während die ersten Zuckersorten ausschließlich aus dem Zuckerrohr extrahiert wurden, welcher sich über China und Indien bis in den arabischen Raum ausbreitete, hat sich die spätere Gewinnung für Europa ausschließlich auf die Zuckerrübe konzentriert. Im Zuge der Kolonisation im 16. Jahrhundert wurde Zuckerrohr nach Amerika gebracht, wo die ersten industriellen Zuckerrohrplantagen entstanden.

Weiterlesen…

Badekultur – Hamam

Balneum, Hamam, Wellnesstempel

von Felix J. Grosser

Entspannen wie ein römischer Kaiser, verwöhnen lassen wie die Sultane. Die Selbstanpreisungen zeitgenössischer Wellness-Anbieter wimmeln geradezu vor altehrwürdigem, antikem bis exotischem Personal. Bei so viel orientalischer Sinnlichkeit, fernöstlichem Luxus und spätrömischer Dekadenz können gemeine Bewohner unserer für gewöhnlich doch etwas kühleren und graueren Breiten schon ins Schwärmen geraten. Und schwupp, schon öffnet sich in Erwartung sinnlichster Badefreuden im Geiste vergangener Hochkulturen umso bereitwilliger das Portemonnaie. Doch ist das Wellnesbad des angehenden 21. Jahrhunderts tatsächlich ein postmoderner Wiedergänger von Römerthermen und Hamam – oder bläst der Marketing-Diskurs hier lediglich Seifenblasen?

Weiterlesen…

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.