Image Image Image Image Image
Scroll to Top

To Top

Business Entwicklungen und Nachrichten aus Köln im New Economy Bereich.

02

Jul
2014

Köln hat uns die Entscheidung leicht gemacht

On 02, Jul 2014 | Keine Kommentare | in Business, Made in Cologne | von SecMag

Das Cologne Convention Bureau: Erfolgreiche Arbeit für den Veranstaltungsstandort Köln

Geschäftsleute, die im Mittelalter nach Köln reisten, um an Treffen in den Handelsniederlassungen teilzunehmen und Kontakte zu knüpfen, waren noch auf sich allein gestellt: Sie mussten ihre Reise und Unterkunft nach Köln selbst organisieren und vor Ort nach den passenden Geschäftspartnern Ausschau halten. Geschäftsleute im 21. Jahrhundert haben es wesentlich einfacher: Sie kontaktieren das Cologne Convention Bureau (CCB), wenn sie in Köln eine Veranstaltung planen.

Die meisten Kölner und Besucher der Domstadt kennen KölnTourismus. Geht es aber um die Frage nach der Bekanntheit des CCB, gibt es häufig ratlose Gesichter. Dabei ist es gerade die Arbeit des Cologne Convention Bureaus CCB, die in den vergangenen Jahren maßgeblich dazu beigetragen hat, dass sich Köln als attraktiver Standort für die Ausrichtung von Tagungen und Kongressen, aber auch anderen Veranstaltungsformen, etablieren konnte: Das CCB ist eine eigene Abteilung innerhalb der KölnTourismus GmbH, die sich auf die Planung und Ausrichtung sowie die Vermarktung von Veranstaltungen in Köln spezialisiert hat. Das CCB agiert leise, aber mit großem Erfolg für den Veranstaltungsstandort Köln.

Die Arbeit des CCB beginnt dann, wenn ein Unternehmen oder ein Verband, aber auch eine Nonprofit-Organisation oder eine wissenschaftliche Institution Köln für die Ausrichtung einer Veranstaltung in Erwägung zieht oder plant bzw. das CCB Köln aktiv als Veranstaltungsort präsentiert. Dann bietet das CCB von Anfang an eine umfangreiche Betreuung bei der Suche nach dem passenden Veranstaltungsort, der Hotelvermittlung, der Wahl des passenden Rahmenprogramms für die Veranstaltungsteilnehmer oder der Organisation vor Ort an. Über insgesamt 166 Tagungs- und Veranstaltungsstätten verfügt Köln, davon sind 20 Veranstaltungszentren, 55 Tagungshotels und 91 Eventlocations. Die planerischen Leistungen des CCB sind unentgeltlich.

Über 45.000 Veranstaltungen im Jahr 2013
Allein im Jahr 2013 war die Hilfe des CCB häufig gefragt. Laut den aktuellen Zahlen der Studie „TagungsBarometer Köln“, die das Europäische Institut für Tagungswirtschaft (EITW) seit 2009 jährlich im Auftrag des CCB durchführt, fanden im Jahr 2013 insgesamt 45.570 Veranstaltungen in Köln statt, 3,56 Mio. Menschen nahmen an einer Veranstaltung teil. Das bedeutet einen Teilnehmer-Zuwachs von 5,2 % im Vergleich zum Vorjahr. Insbesondere die Anzahl der beruflich motivierten Veranstaltungen wächst stetig. 71 % aller Veranstaltungen entfallen auf Wirtschaftsunternehmen, 29 % auf den Nonprofit-Bereich. Wichtigste Branchen sind Banken und Versicherungen, gefolgt von der Medizin- und Pharmabranche sowie der Kommunikationsbranche.

Der European Design Award kommt nach Köln
Gerade in der für Köln als Medienstadt wichtigen Kommunikationsbranche konnte das CCB aktuell einen wichtigen Erfolg für sich verbuchen: Am 24. Mai 2014 wird die Verleihung des European Design Award erstmalig in Köln stattfinden. Der European Design-Award ist einer der führenden europäischen Wettbewerbe im Bereich Kommunikationsdesign. Mit ihm werden jährlich die besten Leistungen aus den Bereichen Grafikdesign, Illustrationen und digitales Design in Europa ausgezeichnet.

Durch die intensive Betreuung des CCB in Zusammenarbeit mit Wirtschaftsdezernentin Ute Berg bereits in der Bewerbungsphase konnte sich Köln letztendlich gegen Städte wie Wien, Prag und Hamburg durchsetzen. Jedes Jahr findet die Verleihung der Awards in einer anderen europäischen Metropole statt. Nach Athen, Stockholm, Zürich, Rotterdam, Vilnius, Helsinki und Belgrad kommt die Veranstaltung dank der Arbeit des CCB nun nach Köln.

Immer mehr ausländische Veranstalter
Mit der Ausrichtung einer europäischen Veranstaltung in Köln zeigt sich auch: Bei ausländischen Veranstaltern des Kongress- und Tagungsgeschäfts erfreut sich Köln wachsender Beliebtheit – vor allem bei den britischen Nachbarn, aber auch immer mehr bei US-Amerikanern. Die USA haben 2013 im Vergleich zum Vorjahr zwei Plätze gut gemacht, nachdem sie bereits 2012 vier Plätze aufgestiegen waren. Köln kommt an, betont auch Demetrios Fakinos, Geschäftsführer European Design: „Insbesondere die offenen und freundlichen Menschen, die wir während der Vorabbesichtigungen getroffen haben, haben uns die Entscheidung für Köln leicht gemacht.“

Köln hat positives Image
Die positive Wahrnehmung von Köln kann auch Stephanie Franke, Director Conventions & Marketing KölnTourismus GmbH, bestätigen: „Köln ist eine lebenswerte Stadt. Die Kölner sind offen für Neues. Nicht zuletzt hat aber auch die Kreativwirtschaft hier in Köln dazu beigetragen, dass wir den European Design Awards nach Köln holen konnten. In einer Medienstadt wie Köln ist die Suche nach Sponsoren sehr viel einfacher.“ Darüber hinaus legen viele Veranstalter bei der Wahl eines Tagungs- und Kongressstandorts aber auch Wert auf das Image der Stadt und die Wissenschaft vor Ort. Und Köln zeichnet sich durch diese Faktoren aus“.

In den Spitzenmonaten fehlen Kapazitäten
Neben solchen Highlights sind es aber vor allem die wiederkehrenden Veranstaltungen, die für Köln eine zentrale Bedeutung haben. „Gerade die wiederkehrenden Veranstaltungen sind besonders wichtig für Köln, da sie eine Sicherheit im Veranstaltungsaufkommen der Stadt darstellen“, betont Stephanie Franke. „Die Kapazitäten sind jedoch besonders in den gefragten Frühlings- und Herbstmonaten schneller erschöpft.“ Insbesondere Terminengpässe durch Messebelegungen und fehlende Hotelkapazitäten führen immer wieder dazu, dass Veranstaltungen nicht mehr in Köln durchgeführt werden können. Dazu kommt: Es gibt kaum genügend große Tagungsräume, in denen große Veranstaltungen von bis zu 5.000 Teilnehmern ausgerichtet werden können. Die vorhandenen Räumlichkeiten werden diesen Anforderungen nicht gerecht.

„Hier sehen wir weiterhin Handlungsbedarf und sprechen uns nach wie vor mit Nachdruck für den Bau eines neuen Kongresszentrums aus“, so Stephanie Franke.

Auch wenn das CCB zum Ziel hat, Köln als attraktiven Tagungs- und Kongressstandort in Deutschland weiter zu etablieren – es fließt kein Geld für die Ausrichtung einer Veranstaltung in der Domstadt. „Unsere Philosophie ist es, dass sich der Veranstalter wohl fühlen muss“, so Stephanie Franke. Und das scheint zu gelingen, leise, aber mit großem Erfolg.

http://www.conventioncologne.de/

Diesen Beitrag kommentieren